Inhalt

Silvesterkonzert

Barbier von Sevilla trifft James Bond

Hoch erfreut zeigt sich Oliver Reitz, Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP), über die große Nachfrage nach Karten für das Silvesterkonzert am 31. Dezember 2017. Mit der Verantwortung für das CongressCentrum Pforzheim (CCP) liegt auch der musikalische Höhepunkt zum Jahresende künftig in den Händen des WSP, in den die bislang eigenständige und für das Konzert verantwortliche Pforzheim Kongress- und Marketing GmbH (PKM) integriert wird.

„Mit gut 1.450 Besuchern liegen wir deutlich über den Vergleichszahlen aller Vorjahre und freuen uns, dass wir auch am letzten Tag eines erfolgreichen Geschäftsjahres unseren Gästen im CCP ein besonders attraktives Programm anbieten konnten“, erklärt Reitz.

Mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester (SWDKO) in großer sinfonischer Besetzung hat das Silvesterkonzert zu einer vielseitigen Tour durch die Musik-, Theater- und Filmwelt eingeladen. Unter dem Motto „Barbier von Sevilla trifft James Bond“ präsentierte Chefdirigent Timo Handschuh höchsten musikalischen Genuss, wobei die Bandbreite von Rossinis spritziger Opernouvertüre „Der Barbier von Sevilla“ über die Operettenwelt des Franz Lehar, den südamerikanischen Tango und die Filmmusik „Golden Eye“ aus dem gleichnamigen James-Bond-Film bis hin zu den Wiener-Walzer-Klängen eines Johann Strauß reichet.

Gesangliche und szenische Glanzlichter steuerte diesmal die junge Mezzosopranistin I Chiao Shih bei. Die Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe war schon gleich nach ihrem Studium als Solistin beim Kammerorchester und als Gast am Theater Pforzheim engagiert und freute sich auf das Wiedersehen mit dem Pforzheimer Publikum.

Im Vorfeld wurden die Konzertbesucher im Foyer des CCP bereits ab 17 Uhr musikalisch-künstlerisch auf den klangvollen Abend eingestimmt – mit einem international renommierten Tangotanzpaar und musikalischer Begleitung durch einen Stehgeiger des SWDKO.