Inhalt

Am 28. Juni 2017 haben Pforzheimerinnen und Pforzheimer die Gelegenheit,die Pforzheimer Wirtschaft hautnah zu erleben. Passend zum Jubiläumsjahr öffnen sechs Pforzheimer Betriebe aus der Schmuckbranche und den daraus entwickelten Industrien ihre Türen und laden ein zum Blick hinter die Kulissen. 

Die Teilnehmer haben die Wahl zwischen drei Routen mit je zwei Unternehmen, die ab 17 Uhr per Bus-Shuttle angefahren werden. Alle Routen starten und enden zeitgleich am CongressCentrum Pforzheim.

Route 1: Stefanie Prießnitz Schmuck und Produkt / HMP Umformtechnik

(Bitte beachten: Auf dieser Route wird eventuell ein kurzes Stück bergauf zu Fuß zurückgelegt werden müssen (Ecke Hirsauer Straße/Huchenfelder Straße bis Hämmerlesbergweg werden müssen))

Die gelernte Goldschmiedin und studierte Designerin Stefanie Prießnitz fertigt neben klassischen Schmuckstücken auch Designobjekte im Accessoirebereich oder Wohnbereich. Jedes Stück wird von Stefanie Prießnitz gefertigt und ist ausgereift zur Kleinserie, es entstehen ganze Kollektionen vom Halsschmuck über Ohrschmuck bis hin zum Fingerring. Perlen und edle Materialien führen zu klassischen Kollektionen, Strukturen und Farbsteine zu immer wieder neuen Kombinationen.

Die HMP Umformtechnik GmbH ist Teil der seit 1906 in Pforzheim ansässigen HMP Gruppe. Die HMP Umformtechnik GmbH steht für die Komponentenfertigung in Serie auf Anlagen, die zu diesem Zweck ausgelegt wurden. Mit dieser Konstellation hat der Kunde die freie Wahl zwischen „Make“ (Eigenfertigung) oder „Buy“ (Belieferung mit Komponenten). Dabei werden nicht nur die umformtechnischen Kerntechnologien eingesetzt: Auf Wunsch werden alle Schritte übernommen, die zu einem einbaufertigen Teil führen.

Route 2: SCHÜTT, Schmuck & Edelsteine / Doduco

(Bitte beachten: Auf dieser Route wird der Weg vom CCP zu SCHÜTT, Schmuck & Edelsteine zu Fuß zurückgelegt, ca. 5-10 min)

In der Edelsteinausstellung Schütt finden sich Kristalle, Edelsteine und Mineralien aus der ganzen Welt sowie handgearbeiteten Schmuck mit Edelsteinen in Gold und Silber. In der zugehörigen Meisterwerkstatt werden nach den Ideen und Wünschen der Kunden individuelle Schmuckstücke entworfen.

Mehr als 95 Jahre Erfahrung in der Edelmetallverarbeitung sowie umfassendes Know-how rund um stromleitende Verbindungen machen das Pforzheimer Traditionsunternehmen DODUCO zu einem zuverlässigen und international geschätzten Partner bekannter Unternehmen der Elektro-, Elektronik- und Automobilindustrie. Produktionsstandorte in Deutschland, Spanien, Rumänien und China  unterstreichen die globale Ausrichtung des 1922 von Dr. Eugen Dürrwächter gegründeten Unternehmens. Mit den Unternehmensbereichen Kontaktwerkstoffe & Halbzeuge, Stanztechnik, Kunststoff-Metall-Verbundtechnologie, sowie der Oberflächen- und Beschichtungstechnik verfügt das Unternehmen über einen weltweit einzigartigen Technologieverbund. Durch effiziente und umweltschonende Recyclingverfahren ist das Unternehmen außerdem in der Lage Gold, Silber, Platin, Palladium und Rhodium in Reinform zurück zu gewinnen.

Route 3: Barbara Haas HB Design Schmuck & Skulptur / Conttek

Traditionelle Lacktechnik, wie sie schon seit neunzig Jahren in der Familie gepflegt wird, steht im Mittelpunkt des Schaffens der gelernten Goldschmiedin und studierten Schmuckdesignerin und Bildhauerin Barbara Haas. Das Geheimnis ihrer barock anmutenden Schmuckstücke mit viel Farbe und Ornamentik sind farbenprächtige Mehrschichtlackierungen, die auch heute noch durch eine spezielle von Barbara Haas´ Großvater entwickelte Technik entstehen.

Die CONTTEK GmbH ist ein namhafter Hersteller von Präzisionsstanz- und Biegeteilen, Kontaktteilen, Metall-Kunststoff-Verbundteilen, Baugruppen und Kunststoffteilen für die Automobil- und Elektroindustrie. Auf insgesamt 9.000 qm Fertigungs- und Verwaltungsflächen in Pforzheim findet nahezu die gesamte Wertschöpfungskette in einem Haus statt: von der Fertigung gestanzter Kontakte über hochwertige Baugruppen, Metall-Kunststoff-Verbundteile und Kunststoffteile bis zur Montage und Prüfung der Produkte.

Wie nehme ich teil?

1. Route auswählen
2. Online entsprechend anmelden
3. Ticket ausdrucken und am Abend mitbringen

Beginn der Pforzheimer Spätschicht ist um 17 Uhr im Kleinen Saal des CongressCentrum Pforzheim. Gegen 21 Uhr treffen die Busse wieder am CongressCentrum ein, wo die Teilnehmer zum Abschluss den Abend im Kleinen Saal mit Musik der "Mr George & his Oskars Kellerband" ausklingen lassen. Für das leibliche Wohl ist während einer kurzen Begrüßung vor Abfahrt der Busse und im Anschluss an die Unternehmensbesichtigungen im CongressCentrum bestens gesorgt.

Die Teilnahmegebühr beträgt 10,00 €.